Einsatzalarm: Wasser-Eisrettung, Reiffenbergstraße, Ko-Horchheim

Alarmierung: Dienstag, 09.01.2018, 15:01 Uhr

Person droht in Höhe der Südbrücke ins Wasser zu gehen.
Daraufhin erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr.

Unsere Kräfte, die sich teilweise nach dem voherigen Hochwassereinsatz noch am Gerätehaus befanden, rückten unmittelbar mit unseren  2 RTB aus.
Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage stellte sich jedoch schnell heraus, das das zu Wasserbringen der Boote so gut wie unmöglich ist.

Zu einem befinden sich die Rampen die wir sonst nutzen, im Bereich der aufgebauten Hochwasserwand, oder sind wegen des hohen Wasserstandes nicht benutz-anfahrbar.

Glücklicherweise  konnte der Einsatz kurze Zeit später abgebrochen werden, nachdem die Person durch Einsatzkräfte vor Ort gesichert werden konnte.

Eingesetzte Kräfte Wache Nord: 1/16

Fahrzeuge: SW 2000 + RTB 9, LF16 TS + RTB 15

Einsatzende: 15:30 Uhr

Einsatz: Hochwasser – Rückbau Gerüste und Stegematerial in Kesselheim

Einsatzbeginn: Dienstag 09.01. 2018, 9.00 Uhr

Nachdem das Hochwasser wieder unter 7,0 m gefallen ist, konnte in Kesselheim mit dem Rückbau der Hochwassergerüste und Stege begonnen werden.

Das verbaute Matterial wurde wieder in die dafür vorgesehenen Container verladen und mit dem Wechselladerfahrzeug der Berufsfeuerwehr abtransportiert.

Paralell dazu begannen auch Trupps mit der Reinigung der öffentlichen Verkerswege.

Einsatzende: 15.00 Uhr

Eingesätzte Kräfte Wache Nord:

1/12

 

 

Einsatz: Erweiterung Stege in Kesselheim

Einsatzbegin: Montag 08.01.2018, 10.00 Uhr

Aufgrund des in der Nacht auf Montag weiter angestiegenen Pegels wurden in Kesselheim in der Kaiser-Otto-Str. und der Schmiedestraße die vorhandenen Stege erweitert.

Das hierzu benötigte Material wurde mit dem MTF und einem Anhänger aus dem nahegelegenen Hochwasserlager am Hafen nach Kesselheim transportiert.

Einsatzende: 13.00 Uhr

Eingesetzte Kräfte Wache Nord:

MTF 1/6

Einsatz: Bau von Hochwasserstegen in Ko.-Kesselheim

Einsatzbeginn: Sonntag 07.01.2018, 9.45 Uhr

Durch die weiter ansteigenden Pegel von Rhein und Mosel bei Koblenz, ist nun auch der Stadtteil Kesselheim betroffen.

Bereits bei einem Pegelstand von ca. 7m sind die Zugänge der ersten Häuser in der Kaiser-Otto-Str. betroffen. Hier wurde bereits am Samstagnachmittag Stegematerial durch uns angefahren und ein Teil am späteren Abend aufgebaut.

Am heutigen Sonntagmorgen trafen sich 12 Feuerwehrmänner um den Stegebau fortzusetzen. Hier wurden im Laufe des Vormittags in der Kaiser-Otto-Str. ca. 80 m Steg aus Schnellbaugerüst sowie 80 m aus Dielen und Hochwasserböcke gebaut.

In der Schmiedestraße und Im Sändchen wurden ebenfalls ca. 40 m Holzbohlen Stege aufgestellt.

Der heutige Hochwassereinsatz konnte gegen 13.30 Uhr beendet werden.

Die Einsatzstelle in Kesselheim wird noch bis in den Abend durch Mitglieder der Einheit in regelmäßigen Abständen kontrolliert.

Als tolle Geste empfanden wir, das die Sternsinger die zur Zeit in Kesselheim unterwegs sind, als Dankeschön für den Einsatz der Feuerwehr, einen Teil der gesammelten Süßigkeiten den Feuerwehrleuten zu schenken!

Hier nochmals ein großes Dankeschön an die Kinder des Stadteiles.

An diesem Verhalten können sich manche Erwachsene eine große Scheibe abschneiden.

Vor allen diese, die durch ihren Hochwassertourismus die Einsatzkräfte stören in dem sie z.B. die engen Straßen mit Ihren mitten im Weg abgestellten und verlassenen Fahrzeugen blockieren.

l

Hochwasser 2018

Bedingt durch die weiter steigenden Pegel von Rhein und Mosel werden wir am Sonntag Vormittag 07.01.2018 mit dem Aufbau der Hochwasserstege im Stadtteil Ko. – Kesselheim beginnen.

Wir möchten daher darum bitten, im Bereich der Kaiser- Otto Str. freizuhalten, damit das Stegematerial angeliefert und verbaut werden kann.

Fahrzeuge die auf dem Kirmesplatz abgestellt wurden, bitte entfernen, da die Zufahrt zum Platz in den Vormittagsstunden zulaufen wird.

Eine Durchfahrt der Kaiser-Otto-Straße ist ebenfalls nicht mehr möglich.

Entsprechende  Sperrschilder sind unbedingt zu beachten.

 

Einsatz: Aufbau Hochwasserwand 2.Abschnitt, Ko.- Neuendorf

Einsatzbeginn: Donnerstag 04.01.2018

Bedingt durch Hochwasservorhersagen für das kommende Wochenende musste der 2.Abschnitt der Hochwasserwand in Neuendorf aufgebaut werden.

Hierzu trafen sich die Aufbaumannschaften bestehend aus der Freiwilligen Feuerwehr Ko.- Bubenheim, Ko.-Rübenach, Ko.- Wache Nord sowie der Berufsfeuerwehr um 9.00 Uhr am Hochwasserlager im Industriegebiet Koblenz.

Nach dem Laden des erforderlichem Materiales und Werkzeuges wurde der 2. Abschnitt von der Neuendorfer Kirche bis zum TuS Heim aufgebaut.

Im Pendelverkehr mit 3 Wechseladerfahrzeugen wurden die Stahlstützen und Dammbalken an die Einsatzstelle gefahren und dort verbaut.

Trotz starkem Regen war die Motivation der Feuerwehrfrauen und Männer sehr hoch und so ging die Arbeit schnell von der Hand.

Gegen 16.00 Uhr konnte der Einsatzleiter die rund 40 Einsatzkräfte zur Wache Nord schicken wo sie nach der getanen Arbeit mit verdienten warmen Kaffee und Kuchen verpflegt wurden und das Gruppenbild entstand.

Eingesetzte Kräfte Wache Nord: 1/19

 

Einsatzalarm: Lose Objekte, L 126, liegt Zaun auf Fahrbahn, Ko- Kesselheim

Alarmierung: 03.01.2018, 6.52 Uhr

Mit dieser Meldung besetzten wir nach das Sturmtief Burglind mit hohen Windgeschwindigkeiten über Koblenz hinweggefegt ist unsere Fahrzeuge.

Die ersten Einsatzaufträge führten das HLF zu der Großbaustelle Rewe Zentrallager an der L126 wo ca. 45m Bauzaun umgefallen waren. Das MLF wurde in der August – Horch Str. ebenfalls zu dieser Baustelle beordert. Hier waren Absperrbarken umgefallen. Diese und der Zaun wurden gesichert, bzw. wieder aufgestellt.

Als wir zum Gerätehaus zurückkehrten, wurden uns von der Leitstelle weitere Einsatzaufträge erteilt.

Das HLF bekam den Auftrag zu einem über die Fahrbahn liegenden Baum in die Pfaffengasse in Ko- Metternich zu fahren. Dieser wurde mit der Kettensäge kleingeschnitten und zur Seite geräumt.

Das MLF wurde ebenfalls nach Ko – Metternich in den Plenterweg beordert, wo ein Baum auf ein geparktes Fahrzeug gefallen war. Auch hier wurde der Baum zerlegt und die Fahrbahn freigeräumt.

 

Das LF erhielt den Auftrag einen auf dem Gehweg liegenden Ast in der St. Materunstr. in Ko – Bubenheim zu entfernen.

Anschließend wurde die Besatzung zum Trifter Weg nach Ko- Metternich geschickt, wo 2 Bäume die Fahrbahn blockierten. Diese wurden ebenfalls zerkleinert und zur Seite geräumt.

Einsatzende: 9.15 Uhr

Eingesetzte Kräfte Wache Nord: 3/14

HLF 1/5

MLF 1/5

LF 16 1/4

 

 

Einsatzalarm: Müllbrand, Pfaffengasse, Ko-Metternich

Alarmierung: Sonntag, 31.12.2017, 22:27 Uhr

In der dieser  Sylvesternacht wurde die Feuerwehr Koblenz mit über 40 Brandereignissen auf Trapp gehalten.

Um die Vielzahl der Brände zu bekämpfen zu können, wurden die Freiwiligen Feuerwehr Einheiten aus Arenberg- Immendorf, Lay, Karthause und die Wache Nord zu den verschiedenen Meldungen in ihre Einsatzgebiete alarmiert.

Der erste Einsatz für uns ging in die Pfaffengasse wo vor Ort zwei Papiercontainer brannten, die mit mit dem Spreizer geöffnet, und mit 800 Liter Wasser abgelöscht wurden.

Bis in die Nacht herein ergaben sich für uns 5 weitere Einsätzaufträge:

Heckenbrand, Oberdorfstraße, Ko – Metternich
Hecke wurde mit 200 Liter Wasser abgelöscht. Durch das Feuer wurde auch ein PKW beschädigt.

Müllbrand, Hans-Bellinghausen-Straße, Ko – Neuendorf
Kein Feuer feststellbar, kein Einsatz erforderlich. B-Dienst und Polizei mit vor Ort.

Müllbrand, Fritz-Michel-Straße, Ko – Neuendorf
Vor Ort brannten zwei Müllcontainer, diese wurden mit 150 Liter Wasser abgelöscht.
B-Dienst mit vor Ort.

Müllbrand, Im Kreutzchen, Ko – Neuendorf
Kein Feuer feststellbar, kein Einsatz erforderlich. B-Dienst mit vor Ort.

Flächenbrand, Fritz-Michel-Straße, Ko – Neuendorf
Kein Feuer feststellbar, kein Einsatz erforderlich. B-Dienst mit vor Ort.

Die restlichen Kameraden verblieben am Feuerwehrhaus und standen mit dem MLF in Bereitschaft.

Einsatzende: 01.01.2018, 01:30 Uhr

Gesamtstärke Wache Nord: 1/10

Eingesetzte Kräfte: HLF 1/5

Einsatzalarm: Müllbrand, Nauweg, Ko- Neuendorf

Alarmierung: Sonntag, 31.12.2017, 05:43 Uhr

Da der Löschzug der BF in einem anderen Einsatz gebunden war, erfolgte die Alarmierung unserer Einheit.

Kurz nach dem Alarm rückten wir mit unserem HLF und MLF zur Einsatzstelle aus.
Vor Ort brannte ein Papiercontainer, dieser wurde durch die Staffel des HLF mit dem Spreizer geöffnet und mit 400 Liter Wasser abgelöscht.
Das MLF konnte direkt zum Gerätehaus zurückkehren, wo auch die restlichen eingetroffenen Kameraden verblieben waren.

Einsatzende: 06:30 Uhr

Gesamtstärke Wache Nord: 1/18

Eingesetzte Kräfte:

HLF 1/5

MLF 1/5

Einsatz: Wache besetzen, Schlachthofstraße. Ko- Rauental

Einsatzbeginn: Donnerstag: 28.12.2017, 16.50 Uhr

Nachdem wir bei dem Einsatz Stabilus den Befehl zur Wachbesetzung erhalten hatten fuhren die Kameraden des LF 16, die bisher in Bereitschaft am Gerätehaus standen ebenfalls in Richtung BF. Hier stellten wir den Reservelöschzug für die Dauer des Einsatzes der Berufsfeuerwehr in Ko- Neuendorf.

Während der Wachbesetzung kam es zu 2 weitern Einsätzen für das HLF.

Hier wurden in den kurz hintereinander folgenden Einsätzen jeweils ein brennender Müllcontainer in der Herberichstraße, in Ko- Neuendorf sowie ein Mülleimerbrand an einer Bushaltestelle in der Bodelschwingstraße in Ko- Lützel abgelöscht.

Die Wachbesetzung konnte nach der Rückkehr des Löschzuges gegen 19.30 Uhr aufgehoben werden und wir kehrten zum Gerätehaus zurück.

Einsatzende: 19.45 Uhr

Eingesetzte Kräfte: 3/18

HLF 1/5

MLF 1/5

LF 16 1/8