Neue Bootshebeanlage in Dienst gestellt.

Seit Freitag 30.11.18 verfügt die Feuerwehr Koblenz über eine weitere Bootshebeanlage.

Diese ist zur Zeit im Wasserbauhafen im Stadtteil Lützel installiert und wurde mit einem der Rettungsboote unserer Einheit bestückt.

Die Aluminiumboote, die nicht längere Zeit im Wasser liegen sollen, können nun pneumatisch von der schwimmenden Anlage zu Wasser gelassen werden.

Aufwändiges Slippen des RTB vom Trailer bei Nacht

Damit wird die Schnelligkeit der Feuerwehr Koblenz im Bereich der Wasserrettung erheblich gesteigert. Für unsere Einheit, die unter anderen als Facheinheit für die Wasserrettung zuständig ist, entfällt ab jetzt das zeitaufwendige Slippen des Bootes vom Trailer.

So sind wir jetzt in der Lage schon nach wenigen Minuten nach einer Alarmierung das Boot zu besetzen um damit zum Einsatzort zu gelangen. Wichtig und das hat uns gerade das Jahr 2018 gezeigt ist, dass wir nun unabhängig vom Wasserstand des Rheines jederzeit schnell auf das Wasser können, was uns bisher seit Wochen im Jahr 2018 bedingt durch den extrem niedrigen Wasserstand des Rheines zusätzlich große Probleme bereitet hat.

Die Beschaffung einer weiteren Anlage für unser zweites Boot ist geplant und soll im nächsten Jahr umgesetzt werden. Angedacht ist weiter, dass die Anlagen im Endausbau in den Rheinhafen im Industriegebiet verlegt werden soll, wo sich unser Gerätehaus befinde. So werden wir dann nochmals weitere Zeitvorteile bei dem Besetzen der Boote im Einsatzfall bekommen.

 

Einsatzalarm: Hauptfeuerwache besetzen

Einsatz Nr. 80

Alarmierung: Mittwoch 21.11.18, 9.03 Uhr

Wegen eines Brandes in einer Teeküche in der FH Koblenz Karthause war der Löschzug der Berufsfeuerwehr länger gebunden. Wir besetzen daher im Rahmen der Wachbesetzungsbereitschaft die Feuerwache in der Schlachthofstraße. Bei der Wachbesetzung ergaben sich keine weitern Einsätze.

Einsatzende: 10.30 Uhr

Eingesetzte Kräfte Wache Nord: HLF 1/5

Einsatz: Martinsfeuer in den Stadtteilen

Einsätze Nr: 73-79

Bei 7 Martinsfeuer ins unserem Ausrückebereich stellten wir auch in diesem Jahr wieder die Brandsicherheitswachen, begleiteten und Sicherten die Martinsumzüge und Löschten die Feuer ab.

Im Einzelnen waren das die Feuer in Kesselheim, das wir auch wieder Aufbauten, Neuendorf, Lützel und Wallersheim. In den Kindertagesstätten Neuendorf, Bodelschwing und Metternich waren wir ebenfalls vor Ort.

In Kesselheim übernahm wieder unsere Jugendfeuerwehr die Ablöscharbeiten unter der Fachkundigen Anleitung der Betreuer.

Jugend beim Ablöschen in Kesselheim

Bodelschwing

Kiga Neuendorf

Auch hier Brandsicherheitswache

Neuendorf

Lützel

Kesselheim

Wallersheim

Einsatzalarm: Verkehrsunfall Ko-Kesselheim, August-Horch Str., 2 Personen vom LKW überrollt

Einsatz Nr. 72

Alarmierung: Freitag 16.11.18, 18.42 Uhr

Bei einem tragischen Unfall auf einem Firmengelände wurden 2 Fußgänger von einem LKW erfasst und so schwer verletzt, dass eine Person noch am Unfallort seinen Verletzungen erlag. Aufgrund der Meldung ginge die Einsatzkräfte von zwei eingeklemmten Personen unter einem LKW aus. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte stellte sich heraus, dass die Personen nicht befreit werden mussten und so kein Einsatz der Feuerwehr nötig war. Unser HLF, das nach der Alarmierung von der Brandsicherheitswache Martinsfeuer in Wallersheim abrückte, konnte bei Eintreffen an der Einsatzstelle wieder nach Wallersheim zurück fahren. Die Besatzung des MLF konnte den Einsatz bei der Anfahrt abbrechen.

Einsatzende: 19.00 Uhr

Eingesetzte Kräfte Wache Nord:

HLF1/4

MLF 1/5

Einsatzalarm: Gebäudebrand , Ko-Lützel, DB Bahnhof, Feuer im ICE

Einsatz Nr. 69

Alarmierung: Mittwoch 31.10.2018, 21.07 Uhr.

Kurz nachdem wir von dem vorherigen Einsatz an unserem Gerätehaus angekommen waren erreicht uns der nächste Alarm.

Während der Anfahrt wurde ein Feuer in einer Toilette des Zuges der am Bahnhof Lützel stand bestätigt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer jedoch schon gelöscht.

Der Waggon wurde durch die Kräfte des HLF 1der BF kontrolliert und der Rest konnte wieder abrücken.

Unsere Einheit kehrte zum Standort zurück, wo wir bis ca. 22 Uhr noch in Bereitschaft blieben.

Eingesetzte Kräfte Wache Nord: 3/20

 

Einsatzalarm: Müllbrand, Fritz- Michel-St. Ko- Neuendorf

Einsatz Nr.68

Alarmierung: Mittwoch 31.10.2018, 19.23 Uhr

Die 15 Minuten vorher ausgerückte HLF der Berufsfeuerwehr stellte beim Eintreffen an der Einsatzstelle mehrere Müllcontainerbrände fest. Der Nachrückende B- Dienst lies daraufhin unsere Einheit alarmieren und eine Bereitschaft am Gerätehaus herstellen, da aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre an diesem Abend ( Halloween) weitere Brände in dem Gebiet zu befürchten waren.

Nachdem die ersten Brände abgelöscht waren und die Einsatzkräfte sich auf dem Weg zur Hauptwache befanden, trafen Meldungen über weitere Brände ein.

Wir rückten daher mit dem HLF zum Kreutzchen aus, wo ein Müllcontainer in Flammen stand. Das HLF 2 der BF löschte ebenfalls einen Brand  in der unmittelbaren Nähe.

Unser MLF und MTF  bezog Stellung am Wallersheimer Kreisel um eventuell von dort weiter Einsatzstellen anzufahren.

Beim Eintreffen des HLF an seiner Einsatzstelle stellten wir zusätzlich zu dem Müllbrand in ca. 40 m Entfernung einen Brennenden Klein LKW fest. Dieser war mit Sperrmüll vollgestopft.

Der Angriffstrupp löschte mit dem Schnellangriff den Müllbrand und der Wassertrupp bereitete den Löschangriff auf das Fahrzeug vor.

Nachdem der Angiffstrupp sich mit Atemschutz ausgerüstet hatte übernahm er die Löscharbeiten an dem Klein LKW. Ein weitere Brand in der Nähe konnte durch das HLF 2 BF abgelöscht werden.

Nach dem Ablöschen der Brände und bestücken der Fahrzeuge auf der Hauptwache kehrten wir zur Bereitschaft an unser Gerätehaus zurück.

Eingesetzte Kräfte Wache Nord : 3/14