Einsatz: 1. Abschnitt der Hochwasserwand aufbauen.

Einsatz Nr. 19/19

Bedingt dich Regenfälle und Schmelzwasser steigen die Pegel des Rheines und der Mosel stark an. Lt. Vorhersage wird am Pegel Koblenz die 5 m Marke überschritten, und somit wird der Aufbau des 1. Abschnittes der Hochwasserschutzwand unumgänglich.

Nach Absprache mit dem Führungsdienst der Berufsfeuerwehr wurde daraufhin am Samstag 16.03.2019  damit begonnen der erste Abschnitt der Hochwasserschutzwand in Wallersheim und Neuendorf aufzubauen.

Gemeinsam mit den Kameraden der Einheiten Bubenheim und Rübenach gingen wir ab 14.00 Uhr in den Einsatz. Die inzwischen eingespielten Teams der Einheiten erledigten den Aufbau innerhalb kürzester Zeit und so konnte der Dienst um 18.00 Uhr schon beendet werden.

 

     

Einsatzalarm: Wohnungsbrand, Ko- Wallersheim, Langenaustr. 4 OG

Einsatz Nr. 18/19

Alarmierung: Montag 11.03.2019, 8.38 Uhr

In der Wohnung konnte eine Verrauchung festgestellt werden, die wohl auf einen technischen Defekt zurückzuführen war.

Ein weiterer Einsatz aller angerückten Kräfte war nicht nötig, daher wurde unsere Einheit zeitnah aus dem Einsatz entlassen und wir konnten an unsere Arbeitsplätze zurückkehren.

Einsatzende 9.15 Uhr

Kräfte Wache Nord: 1/9

Einsatzalarm: Baum auf Fahrbahn, Hochstraße Ko- Wallersheim

Einsätze Nr.13-16/ 19

Alarmierung: Sonntag 10.03.2018, 14.17 Uhr

Tief Eberhard bescherte der Feuerwehr Koblenz am Sonntagnachmittag 40 Einsätze.           4 Stck. davon wurden durch unsere Einheit im Laufe des Nachmittages abgearbeitet. Die erste Einsatzstelle führte die Besatzung des HLF nach Wallersheim wo ein Baum quer über die Hochstraße gefallen war. Dieser wurde mit der Kettensäge zerkleinert und aus dem Wege geräumt.

In der Zwischenzeit wurde das MLF nach Ko- Kesselheim beordert, wo sich ein Glas einer Straßenlaterne gelöst hatte und abzustürzen drohte. Nach dem die Drehleiter der Berufsfeuerwehr Koblenz nachgefordert wurde, konnte das Glas gesichert werden.          

Ein weitere Einsatzort befand sich in der Cusanusstraße Ko-Goldgrube, wo eine Tanne drohte auf die Bundesstraße 9 umzustürzen. Hier wurde als erste Maßnahme nach Rücksprache mit dem B- Dienst der Verkehr auf der B 9 gesperrt. Da eine herankommen mit der Drehleiter an den Baum nicht möglich war, wurde ein Fachunternehmen hinzugezogen, die den Baum im Kletterverfahren zerlegte.

 

Der letzte Einsatz ging für die Besatzung des MLF in die Andernacher Straße Ko-Lützel, wo sich eine Ampelanlage vom Mast gelöst hatte. Diese wurde notdürftig wieder am Mast befestigt.

Einsatzende: 18.30 Uhr

Eingesetzte Kräfte Wache Nord: 2/10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatzalarm: VU B9 – MZ AS Friedrich Mohr Str. bis AS Eifelstr.

Einsatz Nr. 12/19

Alarmierung: Freitag 08.03.2019, 21.57 Uhr

Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle stellte sich heraus, dass sich die Unfallstelle in der Höhe des Bubenheimer Kreisels auf der B9 in Richtung Mainz befindet. Hierzu musste die Einsatzstelle von der Auffahrt Mülheim – Kärlich angefahren werden, was für uns einen weiteren Anfahrtsweg bedeutete. Glücklicherweise stellte sich dann heraus, dass die Personen in dem verunglückten Fahrzeug nur Leichtverletzt waren und ein weiterer Einsatz der Feuerwehr nicht nötig war. Die Besatzung des HLF konnte daher zum Standort zurück fahren.

Gesamtstärke Wache Nord: 1/8

Einsatzende 22.30 Uhr

 

Einsatzalarm: Verkehrsunfall A 48 AS Koblenz-Nord – AS Bendorf, 2 Schwerverletzte

Einsatz Nr.11/19

Alarmierung: Montag 26.02.2019, 15.52 Uhr

Auf der Autobahn A48 wurde ein Unfall mit 2 eingeklemmten Personen und 2 Beteiligten Fahrzeugen gemeldet. Bedingt durch den einsetzenden Feierabendverkehr und des Rückstaues von der Autobahn auf die B9 und in das Industriegebiet wurde die Anfahrt zur Einsatzstelle unseres HLF erheblich erschwert. Obwohl die ersten Einsatzkräfte bereits durch den Rückstau zur Einsatzstelle gefahren waren, war keine Rettungsgasse vorhanden, so das es nur mühsam und langsam voranging. An der Einsatzstelle waren bei unserer Ankunft die Rettungsarbeiten der 2 Schwerverletzten Personen bereits weitgehend abgeschlossen, so das wir kurze Zeit später wieder zum Standort zurückkehren konnten.

Da nach der Ausrückeordnung der Feuerwehr Koblenz nur unser HLF zu Verkehrsunfällen ausrückt, verblieben die restlichen Kameraden am Gerätehaus. Die Einheit Horchheim wurde zur Wachbesetzung der Hauptwache alarmiert.

Einsatzende 16.50 Uhr

Gesamtstärke Wache Nord: 1/9

 

 

 

Einsatzalarm: Wohnungsbrand, Ko-Lützel, Wilhelmstraße.

Einsatz Nr. 10/19

Alarmierung: Montag 26.02.19, 12.45 Uhr

Der gemeldete Wohnungsbrand stellte sich bei Ankunft an der Einsatzstelle als angebranntes Essen heraus. Der Einsatz des HLF der Wache Nord wurde auf der Anfahrt abgebrochen.

Einsatzende 13.00 Uhr

Gesamtstärke Wache Nord: 1/5

Einsatzalarm: Besetzung der Feuerwache Ko- Rauental

Einsatz Nr. 8/19

Alarmierung: Dienstag, 19.02.2019

Aufgrund eines Wohnungsbrandes auf der Karthause wurden wir im Rahmen der Wachbesetzung zur Feuerwache in der Schlachthofstraße alarmiert. Hier bildeten wir mit dem HLF 2 und der Drehleiter der Berufsfeuerwehr, die bereits von der Einsatzstelle zurückgekehrt waren, den 2. Löschzug. es ergaben sich keine weitern Einsätze.

Die Wachbesetzung konnte gegen 16.30 Uhr aufgehoben werden.

Gesamtstärke Wache Nord: 1/6

Einsatzalarm: Gebäudebrand, Ko-Kesselheim, Carl-Später-Straße

Einsatz Nr. 7/19

Alarmierung: Montag 18.02.2019, 6.23 Uhr

Durch einen Pförtner eines Ortsansässigen Unternehmens wurde Rauchentwicklung und Feuer zwischen den gegenüberliegenden Gebäuden weiterer Betriebe entdeckt, konnte aber dessen genaue Lage nicht ausmachen. Nach Ankunft des Löschzuges erhielt unser HLF den Befehl in der August-Horch-Str. nach dem Feuer zu suchen. Nach einem Hinweis wurde dann ein Feuer in einem Gebäude der Firma ZF in der Carl-Mann-Str. angegeben. Nach dem eintreffen aller Kräfte an dieser Einsatzstelle konnte durch weitere intensive Erkundung kein Brand festgestellt werden. Auf Anweisung des A- Dienstes wurde der Einsatz abgebrochen.

Einsatzende Wache Nord: 7.00 Uhr

Gesamtstärke Wache Nord 1/6